Car Sharing – Kein Bock auf ÖPNV

Car Sharing – Kein Bock auf ÖPNV

– ich doch nicht

Car Sharing – Kein Bock auf ÖPNV. Ich gehöre zu den notorischen Verweigern vom ÖPNV. Warum? Ich mag es halt bequem und möchte sehr flexibel sein. Ich hasse es auf den Bus zu warten, es sei denn er gehört mir. Berlin hat nun wirklich ein wahnsinnig gut ausgebautes Netz an Bus, Tram, U-Bahn und S-Bahn. Was habe ich vergessen? Ach ja die Regionalbahn.

Und trotzdem. Es gibt Verbindungen, da bin ich mit dem Auto 20 Minuten unterwegs, mit Bus & Bahn aber wesentlich mehr. Taschen tragen ist auch nicht so mein Ding.

Nun, in den vergangenen 20 Jahren hab ich viel von meinem verdienten Geld in Autos gesteckt. Nicht falsch verstehen, das waren keine VIP Cars. Nee, stinknormale Fortbewegungsmittel, vom Trabbi über Wartburg, Golf, Ford Escort, ach wat ich alles schon für Rostlauben hatte. Der beste Griff war wohl mein VW Bus T4. Ein schwarzer Mafia-Dienstwagen. Der hatte richtig Spaß gemacht. Doch was willst Du mit nem T4 in einer Großstadt?

Car Sharing – Kein Bock auf ÖPNV

– also doch

Seit einiger Zeit geht das Sharen und Teilen um. Du teilst Artikel oder ganze Seiten mit Deinen Freunden in Facebook, Twitter und Co. Du siehst auf Youtube ein witziges Video und teilst das Deinen Leuten mit. Nun, Sharing gewinnt in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Car Sharing – Kein Bock auf ÖPNV.

Da werden in WG´s die Wohnung geteilt, die letzte Zigarette und manche teilen sich auch die Freundin. Doch das beste, was mir bis jetzt gefällt ist tatsächlich das Car Sharing. Ich meine: Ich liebe die Unabhängigkeit mich innerhalb von Sekunden zu entscheiden, das Auto zu starten und loszufahren. Deshalb hab ich ein eigenes vor der Tür stehen.

Car Sharing – Kein Bock auf ÖPNV. Die Lösung für notorische ÖPNV Verweigerer. Wie mich könnte tatsächlich das Car Sharing sein. In Berlin gibt es scheinbar eines der best ausgebauten Car Sharing Netze. Da sind einige Firmen vertreten. Gestern nun habe ich mich bei den zwei Marktführern angemeldet. Car2Go und DriveNow. Car2Go von Mercedes, Smart fahren (oh Gott) und DriveNow bietet mir Mini und wohl auch BWM 1er.

Car Sharing – Kein Bock auf ÖPNV

Anmeldung war relativ easy. Online auf die jeweilige Seite, Daten eingetragen, bei beiden € 19 für die Registrierung bezahlt und fast fertig. Man muss dann doch noch zu einer Vertretung und sich mal sehen lasen, Führerschein, Ausweis und Kreditkarte zeigen und schon kanns losgehen. Bei Car2Go war ich in einer Europcar-Filiale und bei DriveNow in beim noblen BMW-Händler. Klasse Sache, also echt unkomplizierter Ablauf, freundliche Bedienung und bei BMW gleich noch für eins der nächsten Wochenenden eine Cabrio-Fahrt vereinbart. Danke Anke.

Einladung zum Test. In den nächsten Tagen und Wochen werde ich beide Anbieter testen. Und ich freue mich über jedes Feedback. Denn lass uns doch mal überlegen, ob jeder ein eigenes Auto braucht? Zumindest mein Jahrgang ist da nicht unbedingt bereit dazu…Wenn Du Dich am Testen beteiligen magst, so nimm meine Einladung an. Und berichte über Deine Erfahrungen. Bin ganz gespannt darauf.

Car Sharing – Kein Bock auf ÖPNV

Weg vom Gruppenzwang. Mein Haus, meine Auto, meine Frau… old school. Freiheit ist viel wichtiger als ein fettes Auto vor der Tür. Brauchst Dich nicht um Versicherung und Reparatur kümmern. Der Kratzer im Lack, egal… Und wenn ich mal ne richtig fette Karre fahren will… geh ich zum Vermieter oder Autohaus.

Also mach ich meine neuen Erfahrungen mit dem Teilen von Autos… naja die gehören ja nicht mir und meine Kiste steht immer noch vor der Tür. Jetzt frag ich mich gerade… wie teilt man im Internet den Erfolg 😉

 

7 Comments

  1. Joachim Hummel

    hab mich in München bei Zebramobil angemeldet. Mal sehen ob ich dieses ebenfalls öfters nutze.

    Reply
  2. Carsten Stolle

    die Frage die ich mir wirklich gerade stelle, brauch ich noch nen eigenes Auto oder nicht.. also wenn mich die Car Sharings überzeugen, dann weg mit der Belastung.. nb ich muss mich mal um neuen TÜV kümmern, glaub bin bald ran… nee ehrlich, sharing is schon geil… muss nur noch bei mir den Alltags-Test überstehen, bin gespannt…

    Reply
  3. Carsten Stolle

    die Frage die ich mir wirklich gerade stelle, brauch ich noch nen eigenes Auto oder nicht.. also wenn mich die Car Sharings überzeugen, dann weg mit der Belastung.. nb ich muss mich mal um neuen TÜV kümmern, glaub bin bald ran… nee ehrlich, sharing is schon geil… muss nur noch bei mir den Alltags-Test überstehen, bin gespannt…

    Reply
  4. Joachim Hummel

    ist auf jeden Fall there richtige Ansatz, sich von Dingen zu lösen die man wirklich nicht braucht. Es geht sicher etwas Komfort verloren, aber wen dieser in einem vertretbaren Rahmen ist kann man das Experiment auf jeden Fall wagen.

    Reply
  5. Radioip-vierundfünfzig Mit Jürgen

    ich habe das mal mit Fahrrädern gesehen, natürlich in there Glotze. War auch interessant. Na dann berichte mal wie es war.

    Reply
  6. Carsten Stolle

    Ja gibts auch in Berlin, in Oslo (Norwegen) hab ich das mit den Fahrrädern zum ertsen Mal gesehen… und die Leute haben das gern genutzt

    Reply
  7. Pingback: Cars2Go Review | stolle & friends

Deine Meinung dazu ist...?

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen