Mit eigener Wortschöpfung eine Marke aufbauen

Mit eigener Wortschöpfung eine Marke aufbauen. Kann ich ein Wort erfinden? Ist es im Marketing sinnvoll neue Wortkreationen zu erfinden? Man muss schon vorsichtig sein „alten Wein in neuen Schläuchen“ zu verkaufen. Eine Diskussion, die Dir sicher Input gibt. Wenn du dabei bist etwas neues zu erfinden …

Mit eigener Wortschöpfung eine Marke aufbauen

Macht es Sinn eigene Wortschöpfungen im Verkaufstext oder in einer Schlagzeile einzusetzen? Immer wieder stelle ich fest,
im Marketing werden mehr und mehr Worte erfunden. Doch ist das immer gut? Ziehen neue Wortschöpfungen den Leser an und interessieren ihn oder schreckt das erfundene Wort eher ab?

Das Video „Mit eigener Wortschöpfung eine Marke aufbauen“  ist eins von 13 Videos, die ich mit Bernfried Opala aufgenommen habe. Viel Spass beim umsetzen.

Deutsche Verkaufstexter-Akademie

Wikipedia sagt zum Thema Wortmarke folgendes: 

Die Wortmarke ist eine Form der Marke, die aus Wörtern, Zahlen, Buchstaben oder weiteren Schriftzeichen besteht. Eine Wortmarke muss für die von der Marke erfassten Waren oder Dienstleistungen eines Unternehmens eine konkrete Eignung gegenüber denen anderer Unternehmen besitzen, um als Unterscheidungsmittel zu gelten. Diese Unterscheidungskraft fehlt etwa bei rein beschreibenden Worten[1] oder nach den Grundsätzen über die anagrammatische Klangrotation.

wort erfinden, wortschöpfungen, Verkaufstexte schreiben, mit eigener Wortschöpfung eine Marke aufbauen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: